Geologie des Monument Valley

Obwohl es sich nicht eigentlich um ein Tal handelt, wurde Monument Valley von einem Becken in ein Plateau umgeformt und so zu dem, was Millionen Besucher heute sehen. Der Nationalpark entstand aus einem Tieflandbecken, das über 50 Millionen Jahre durch Erosion mit Wind- und Wettereinflüssen zu der Landschaft wurde, die wir heute kennen und die immer noch die unverwechselbare Kulisse für unzählige Fotografien abgibt. Von den zahlreichen Orten, den Tafelbergen, Spitzkuppen und Türmen im Nationalpark gibt es einige wenige, die ganz besonders hervorstechen. Die berühmten Mittens zum Beispiel, sind zwei gigantische Felsformationen, die tatsächlich wie Mittens - also Fäustlinge - aussehen.

Besucher können auf den malerischen Touren durch Monument Valley erstaunliche Felsformationen bestaunen, zum Beispiel die Three Sisters, Elephant Butte, Camel Butte, Hub oder - ebenfalls bemerkenswert - den John Ford Point, der nach Regisseur John Ford benannt wurde. Verschiedenen Darstellungen zufolge liebte John Ford Monument Valley und benutzte den Park häufig als Kulisse in seinen Western, was den Filmen einen ganz besonderen Anstrich verlieh.