Die Unterschiede zwischen West Rim und South Rim

Der South Rim und West Rim des Grand Canyons werden jedes Jahr von Millionen von Besuchern aufgesucht, aber viele wissen nicht, dass sich diese Regionen in Bezug auf die einzigartigen Felsformationen und die Tierwelt, durch die sie sich auszeichnen, stark unterscheiden.

Grand Canyon South

Der Grand Canyon-Nationalpark, auch als South Rim bekannt, ist das Highlight des Südwestens der Vereinigten Staaten. Der South Rim gilt als der größte der Canyons und ist von jedem Aussichtspunkt und von jedem Blickwinkel aus gesehen unglaublich eindrucksvoll. Die alten Felswände sind hier von üppigen Wäldern aus Ponderosa-Kiefern umgeben, in denen Elche, Maultierhirsche, Berglöwen, Felsenhörnchen und kalifornische Kondore leben. Die wundervolle, bewaldete Ansicht des South Rim ist seit Jahrzehnten bei Künstlern und Fotografen beliebt. Es ist sogar wahrscheinlich, dass fast alle Bilder des Grand Canyons, die wir je gesehen haben, am South Rim entstanden sind. Der Grand Canyon-Nationalpark mit all seinen Pflanzen und seiner ursprünglichen Tierwelt ist das ganze Jahr über für Besucher geöffnet.

Grand Canyon West

Nur wenige Schritte vom Nationalpark entfernt, innerhalb des Reservats des Stammes der Hualapai, befindet sich die ursprüngliche Natur des West Rims des Grand Canyons im Westen der Vereinigten Staaten. Der West Rim ist kommerziell nicht annähernd so erschlossen, wie der South Rim. Dennoch wird auch er jedes Jahr von etwa einer Million Besuchern aufgesucht. Trotzdem ist die Gegend um den West Rim viel ruhiger und nicht so überlaufen. Die Schlucht verfügt an dieser Stelle über prächtige, natürlich entstandene Felsformationen wie den Eagle Point - ein Gebilde, das vom Volk der Hualapai verehrt wird. Es ist auch der einzige Bereich des Canyons, in der Flugzeuge auf dem Grund landen können. Am eindrucksvollsten ist die Skywalk Bridge, der gläserne Steg, der aus den Canyonwänden herausragt und es den Gästen ermöglicht, auf den Grund des Canyons zu schauen, der sich etwa 1,6 Kilometer unter ihnen befindet. Von Las Vegas aus sind Sie schnell vor Ort. Besuchen Sie die felsige und ruhige Gegend um den Grand Canyon West und erleben Sie die vielen einzigartigen Elemente, die diese Region zu bieten hat.

Highlights des South Rim

Lassen Sie den bezaubernden Anblick der Pinienwälder von Ponderosa auf sich wirken, die den Rand des Grand Canyons säumen. Hier wachsen das ganze Jahr über unterschiedlichste Laubarten. Dieser Teil des Canyons verfügt somit mit Sicherheit über die üppigste Vegetation.

Vom South Rim aus bietet sich Ihnen die schönste Aussicht auf die Schlucht. Hier erstrecken sich die schroffen Felswände, die an dieser Stelle etwa 32 Kilometer voneinander entfernt sind, entlang des Horizonts und bilden die gewaltige Schlucht, die auf der ganzen Welt berühmt geworden ist. Es ist ein unglaubliches Gefühl, ehrfurchtsvoll inmitten dieser Jahrmillionen alten Landschaft zu stehen.

Das gigantische Felsengebilde erscheint unberührt und unbewohnt, es beherbergt jedoch Elche, Berglöwen, Eichhörnchen, Maultierhirsche, Eidechsen und den kalifornischen Kondor.

Der South Rim ist der am meisten besuchte und kommerziell am stärksten ausgebaute Teil des Grand Canyons. Für Besucher gibt es am Rande des Canyons sechs Hotels sowie fünf weitere in der nahegelegenen Stadt Tusayan in Arizona. In der Umgebung gibt es auch eine Vielzahl von Kunsthandwerksläden, Besucherinformationszentren und ein umfangreiches gastronomisches Angebot an Speisen sowohl im ungezwungenen als auch edlen Ambiente.

Highlights des West Rim

Vom West Rim bietet sich Ihnen eine unglaubliche Aussicht auf die weltberühmte Skywalk Bridge. Dieses Meisterwerk der Ingenieurskunst ermöglicht es den Gästen, in die Schlucht hineinzugehen und diese etwa 1,6 Kilometer oberhalb des Grundes des Canyons zu betrachten. Und der uneingeschränkte Blick auf den Grund ist Canyons durch den Glasboden der Brücke erklärt, warum die Sehenswürdigkeit so beliebt ist.

Der West Rim wird jedes Jahr von bis zu einer Million Besuchern aufgesucht, ist jedoch weitaus weniger überfüllt, als der South Rim. Genießen Sie die Abgeschiedenheit und Ruhe, die sich Ihnen hier bietet, wenn Sie sich die Sehenswürdigkeiten ansehen.

Der South Rim ist von dichten Wäldern umgeben, der West Rim hingegen zeichnet sich durch eine farbenfrohe Wüstenlandschaft aus. Das, was Sie hier sehen gleicht dem, was die Entdecker gesehen haben müssen, als sie seinerzeit erstmals amerikanischen Boden betraten.

In diesem Bereich des Canyons lebt seit Generationen das Volk der Hualapai. Sie betrachten diese Gegend als heilig und sind traditionsgemäß als „Wächter des Canyons“ bekannt.