Vom Norden in den Süden: frühe Ursprünge der Navajo

Ab wann die Navajo die Wüsten im Südwesten der USA besiedelten, ist nicht bekannt. Verschiedene archäologische Funde datieren eine erste Ansiedlung auf das Jahr 900, während anderen Quellen zufolge das Volk der Navajo im 15. Jahrhundert aus dem Gebiet des heutigen Alaska bzw. nordwestlichen Kanada einwanderte. Andere Darstellungen gehen von einer Migration der Navajo von den Great Plains ostwärts aus. Viele Anthropologen und Archäologen gehen davon aus, dass der Stamm vor vielen tausend Jahren aus Asien kam. Manche Arbeiten auf diesem Gebiet spekulieren über Ähnlichkeiten zwischen Navajo und Tibetern. Aus archäologischer Sicht waren die Hinweise auf einen Ursprung des Stammes in dieser Gegend bestenfalls minimal. In linguistischer Hinsicht kann die Zugehörigkeit zur Sprachfamilie der Athabasken belegt werden.

Die Athabasken gliederten sich in eine nördliche und eine südliche Stammesgruppe. Die Süd-Athabasken wanderten südwärts und sind heute als Navajo bekannt. Im 16. Jahrhundert wurden die Spanier auf die verschiedenen Stämme in den südwestlichen Wüstengebieten aufmerksam. Auf der Suche nach den legendären sieben goldenen Städten von Cibola stieß der spanische Conquistador Francisco Vásquez de Coronado erstmals auf die Navajo und konnte sie in ihrem Siedlungsgebiet beobachten. Coronado wurde später bei einer Konfrontation mit den Zuñi getötet. Währenddessen soll er ausgerufen haben, dass er unsterblich sei. Mit der Entdeckung des südwestlichen Wüstengebiets durch die Spanier begann der europäische Einfluss auf die Navajo. In ihrem Bestreben, den Südwesten militärisch zu kolonialisieren, versuchten die Spanier den Navajo die eigene Lebensweise aufzuzwingen, sie zum Christentum zu bekehren und Mitglieder des Stammes zu taufen. Viele Navajo wurden kurz nach ihrer Taufe getötet. Die Spanier fassten in der Region Fuß und erklärten es zu ihrem Ziel, den gesamten Südwesten mit allen Mitteln unter ihre Kontrolle zu bringen. Von den Eroberern eingeschleppte Krankheiten dezimierten die Navajo, denen die Immunität gegen diese europäischen Krankheiten fehlte. Wahrscheinlich wurden ganze Stämme und Dörfer ausgelöscht.