Der in den Grand Canyon hineinragende Guano Point dürfte wohl den sensationellsten Blick in die tiefen Schluchten des Grand Canyon bieten. Hier können Sie bis zur äußersten Spitze gehen und einen nahezu 360-Grad-Panoramablick über den Canyon genießen. An dieser Stelle befindet sich auch das beliebte Hualapai-Büffet, an dem Sie Ihren Hunger stillen können, während Sie am Rande des Grand Canyon sitzen. An der äußersten Spitze des Felsens befinden sich die Überreste der Guano Point Mine. Die Minenrechte wurden im Jahr 1958 von der U.S. Guano Corp. erworben. Das Unternehmen erhoffte sich, mit der Investition von 3,5 Mio. USD in ein Schienensystem ganze 100.000 Tonnen Guano (ein wertvoller Düngemittelbestandteil) aus der Mine fördern zu können. Die ursprünglichen Untersuchungsergebnisse des Geländes erwiesen sich jedoch als falsch, und so konnten bis Ende 1959 nur 1.000 Tonnen Guano gewonnen werden. Kurz nach der Stilllegung der Mine kollidierte ein Düsenjäger der US Air Force mit dem oberirdischen Kabelsystem der Mine, das hierdurch endgültig außer Betrieb gesetzt wurde. Die restlichen Minentürme blieben unversehrt und erinnern heute an den gescheiterten Versuch, im Canyon Bergbau zu betreiben. Zusätzlich zu dieser Attraktion können die Besucher auch noch den Hualapai-Markt besuchen, wo zahlreiche Künstler des Stammes ihre Werke anbieten und die kulturelle Bedeutung ihres Stammes vermitteln.