South Rim: Teil 1 von 2

Willkommen zu Teil 1 der Entdeckungsreise: der South Rim des Grand Canyon

Denken Sie über einen Sommerurlaub für die ganze Familie nach? Suchen Sie ein Ziel, dass gleichzeitig faszinierend, einmalig, inspirierend, unvergesslich und atemberaubend ist?

Dann ist der Grand Canyon genau das Richtige für Sie. Er ist bereits seit Jahrzehnten ein beliebtes Sommerurlaubsziel für Familien.


Der South Rim des Grand Canyon ist riesig. Hier gibt es einiges zu erfahren und zu entdecken. Deshalb ist dieser Blog in zwei Beiträge unterteilt. Los geht´s.

Der South Rim des Grand Canyon ist seit 1919 offizieller Nationalpark. Er wird jährlich von 5 Millionen Touristen besucht und gilt als eins der sieben Weltwunder der Natur. Und das aus gutem Grund! Der Grand Canyon ist gigantisch, majestätisch, magisch und atemberaubend zugleich. Er ist absolut einzigartig.

Bei einer Länge von 464 km, einer durchschnittlichen Tiefe von 1,6 km und einer Durchschnittsbreite von etwa 16 km reicht die Aussicht auf diese riesige Schlucht von nur einem Punkt bei weitem nicht aus, um die Erhabenheit und die unermessliche Weite des Grand Canyon zu erfassen.


Der South Rim im Grand-Canyon-Nationalpark ist gut erschlossen. Hier finden Sie zahlreiche Unterkünfte, Campingplätze sowie Wanderwege, Museen und Souvenirgeschäfte. Am Eingang des Nationalparks stehen ausreichend kostenlose Parkplätze zur Verfügung. Die wichtigsten Aussichtspunkte sind über befestigte Wege zu erreichen. Ausgehend vom kleinen Städtchen Tusayan bringt ein Shuttleservice Besucher zu einer Vielzahl von Aussichtspunkten. Der Shuttleservice selbst ist kostenlos, alle Gebühren sind im Eintritt zum Nationalpark enthalten.

Der South Rim ist der beliebteste Teil des Grand Canyon. Er ist besonders zur Hauptsaison von Juli bis August sowie zwischen Weihnachten und Neujahr gut besucht. Die belebtesten Orte des Nationalparks liegen in der Gegend des Rim, in der sich das El Tovar Hotel und die Bright Angel Lodge befinden. Wenn Sie sich jedoch für einen Besuch im Frühherbst oder im Winter entscheiden und sich gerne einmal abseits der ausgetretenen Pfade bewegen, gibt es im Park entlang des Rim auch ruhige Flecken, die Sie quasi für sich selbst haben.


Die zahlreichen Aussichtspunkte sind natürlich die Hauptattraktion des South Rim. Daneben werden jedoch eine Vielzahl weiterer Aktivitäten angeboten, beispielsweise Flugzeug- und Helikopterrundflüge, Jeeptouren und Reitausflüge. Beliebt sind auch die zahlreichen Wanderwege und geführte Maultiertouren in den Canyon. Wenn Sie allerdings nur Zeit für einen Aussichtspunkt haben, sollten Sie Hermit’s Rest ganz im Westen des Nationalparks besuchen. Der Canyon ist an diesem Punkt besonders eng und tief. Der Ausblick auf den Colorado River ist besonders bei Sonnenuntergang einfach atemberaubend. Am Hermit’s Rest gibt es einen Souvenirladen, der – wie viele weitere Gebäude im Park – von Mary Colter gestaltet wurde.


Besuchen Sie den Nationlpark nicht in Begleitung einer Reisegruppe, bietet sich einer der zahlreichen Rundflüge an, bei denen Sie das majestätische Areal aus der Vogelperspektive entdecken können. Hier eine Auswahl:

Die „South Rim Airplane Tour“ führt über das weiträumige Gebiet des East Rim und des Central Rim. Genießen Sie die Aussicht auf den Zuni Corridor, den Imperial Point, die Einmündung des Little Colorado River in den Colorado, den Kaibab National Forest und das Kaibab Plateau.


Wir bieten auch zwei Helikoptertouren an. Bei der „North Canyon Tour“ fliegen Sie über den Kaibab National Forest und den Colorado River zum North Rim des Grand Canyon. Auf dem Rückweg durch den Dragon Corridor können Sie den Tower of Ra und Vishnu Schist von oben bewundern, bevor Sie am Hubschrauberlandeplatz abgesetzt werden.

Die zweite Tour ist die „Imperial Tour“. Bei dieser Tour überfliegen Sie zunächst den Eastern Rim. Anschließend geht es zum North Rim und zurück durch das Zentrum des Canyon.Nach dem Start überqueren Sie zunächst über den Kaibab National Forest. Wenn sich unter Ihnen der Canyon öffnet, sehen Sie die Einmündung des Little Colorado in den Colorado River. Die Vereinigung dieses travertinfarbenen Nebenflusses mit dem dunkelgrünen Colorado ist ein beeindruckendes Naturschauspiel. Anschließend überfliegen Sie Point Imperial und den North Rim. Zurück geht es durch den zentralen Canyon, der an dieser Stelle 18 km breit und 1,6 km tief ist.

Bei beiden Touren können Sie ein Upgrade auf die luxuriösen EC130-Helikopter unserer Flotte buchen. Ganz gleich, für welches Vehikel Sie sich entscheiden: Der Canyon ist einfach atemberaubend.

Übrigens sollten Sie auf jeden Fall Sonnencreme einpacken, auch im Winter. Da sich der South Rim auf beinahe 2.100 Meter anhebt, ist die Sonnenstrahlung dort auch im Winter intensiv. Bringen Sie außerdem reichlich Trinkwasser mit. Beim Grand Canyon handelt es sich schließlich um eine Wüstengegend. Und vergessen Sie auf keinen Fall Ihren Fotoapparat! Viel zu oft bietet sich nur einmal im Leben die Gelegenheit, den Grand Canyon zu besuchen. Halten Sie Ihre Eindrücke also zahlreichen Aufnahmen fest, von denen Sie später lange zehren können.

Hier endet der erste Teil des Blogs zum Grand-Canyon-Nationalpark.Antworten auf weitere Fragen finden Sie hier. Der zweite Teil wird im September veröffentlicht.

Besuchen Sie uns auf Facebook – www.facebook.com/Papillon

Folgen Sie uns bei Instagram – www.instagram.com/IFlyPapillon

Folgen Sie uns auf Twitter – www.twitter.com/IFlyPapillon

Folgen Sie uns bei Google Plus – www.plus.google.com/+IFlyPapillon

Abonnieren Sie unseren YouTube-Kanal – www.youtube.com/user/IFlyPapillon