Lake Powell-Infografik

Im Südwesten der USA befinden sich unzählige Nationalparks und Sehenswürdigkeiten, die jedes Jahr Millionen von Besuchern anlocken. Dazu gehört auch Lake Powell, Reiseziel von jährlich rund drei Millionen Menschen. Der See befindet sich am Colorado River an der Grenze zwischen Arizona und Utah. Namensgeber ist der Bürgerkriegsveteran John Wesley Powell, der das Gewässer 1869 im Rahmen einer Expedition entdeckte. Lake Powell ist das zweitgrößte Wasserreservoir des Landes, aus dem rund 20 Millionen Menschen im Südwesten der Vereinigten Staaten mit Trinkwasser versorgt werden.

Der berühmteste Ort am Lake Powell ist das Nationaldenkmal Rainbow Bridge, eine Felsformation, die sich in mehreren Jahrtausenden durch Erosion entwickelt hat. Mit einer Höhe von knapp 90 Metern ist die Rainbow Bridge etwa so hoch wie die Freiheitsstatue. Der Felsen liegt 93 km vom Yachthafen des Lake Powell entfernt und kann mit Ausflugsschiffen oder Privatbooten angesteuert werden. Besucher verbringen durchschnittlich viereinhalb Tage in diesem Park – länger als in jedem anderen Nationalpark der USA.

Wenn Sie eine Tour am Lake Powell planen, informieren Sie sich vorab über die vielfältigen Möglichkeiten. Entfliehen Sie dem Alltag, und entspannen Sie an einem der vielen einsamen Strände des Lake Powell. Gehen Sie Wasserskifahren, Segeln, Angeln oder Schwimmen. Unternehmen Sie geführte Touren, Ausritte und Wanderungen, oder genießen Sie das gastronomische Angebot. Der See erwärmt sich im Juni, etwa ab Oktober sinken die Wassertemperaturen deutlich ab. Planen Sie Ihren Besuch daher noch diesen Sommer!

ALTERNATIVTEXT



Klicken Sie auf den folgenden Link, um diese Infografik in Ihre Website einzubetten.